Unabhängigkeit und Bildung des modernen Staates

– 1899 Vertrag

Der verstorbene Scheich Mubarak Al Sabah, der 7. Herrscher des Staates Kuwait und bekannt als “Great Mubarak” bat wegen eines Streits mit dem Osmanischen Reich im September 1897 um britischen Schutz. Seine Forderung wurde von der britischen Regierung unter dem Vorwand abgelehnt, dass es unnötig sei in der Region zu intervenieren. Allerdings änderte sie ihre Position und so wurde am 23. Januar 1899 eine Vereinbarung unterzeichnet. Eines der auffälligsten Merkmale der Vereinbarung war, dass Scheich Mubarak keine Beziehungen zu anderen Ländern ohne die Zustimmung der britischen Regierung aufnehmen durfte.
Sheikh Mubarak war einverstanden, dass Großbritannien einen Beauftragten nach Kuwait schickte. Dies war Hauptmann Nox, der im August 1904 nach Kuwait kam. Diese Stellung besetzte er bis am 28. April 1906. Später wurden Kuwait weitere politische Beauftragte zugewiesen bis zur Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1961.
Kuwait nutzte die Vorteile dieses Vertrages um die Grundlagen für einen modernen Staat zu legen und zu stärken. Das Abkommen bot Kuwait auswärtige politische Stabilität und Schutz vor externen Bedrohungen sowie fremder Gier, was für das Inland ein aufbauender Faktordarstellte.  Die Herrscher von Kuwait waren so  in der Lage sich sorgenfrei um das Emirat zu kümmern und es zu bilden. Demzufolge wurden Schulen gebaut, wie die Mubarakeyah und Ahmadeyah, der Schura-Rat wurde im Jahre 1921 gegründet. Die erste Gemeindewahl wurde im Jahre 1932 gehalten und der Legislativrat fand im Jahr 1938 statt. Das Gesundheits -und Bildungssystem wurde 1936 eingeführt, die Abteilung für öffentliche Sicherheit im Jahr 1938 und die Waisenhaus-Abteilung im Jahr 1939. Ausserdem unterzeichnete SH Sheikh Ahmad Al Jaber eine Vereinbarung mit amerikanischen und britischen Unternehmen um im Jahr 1934 Öl zu erkunden sowie  andere zukunftsbestimmende Angelegenheiten und Dinge, die von Kuwaitis betrieben wurden.
Die Ära des verstorbenen SH Sheikh Abdallah Al Salem leitete der eigentliche Aufbruch auf dem Weg zur Unabhängigkeit ein. Seit SH Sheikh Abdallah Al Salem 1950 sein Amt antrat hatte er entschiedene Schritte unternommen,  Kuwait in die Richtung eines unabhängigen Rechtsstaates zu führen. SH arbeitete an der Erlassung von Gesetzen und Gesetzgebungen, welche die Gründung eines unabhängigen Staates  stützen, wie die des Staatsbürgerschafts- und Justizgesetzes in 1959,  sowie das Finanzgesetz im Jahre 1960. Das Fatwa- und Rechtsdepartement wurde im selben Jahr gegründet, Regierungsministerien wurden eingerichtet sowie andere Gesetze und Bestimmungen, welche als die Säulen des Staates betrachtet werden.
Aufgrund der Fülle so mancher Faktoren, welche direkt und indirekt zur kuwaitischen Unabhängigkeit entweder intern oder extern beigetragen haben, wurden einheimische Stimmen laut, die zur Unabhängigkeit aufriefen. Sheikh Abdallah Al Salem spielte eine bedeutsame Rolle in der Investierung dieser Informationen Kuwait die Unabhängigkeit zu erklären. Somit äusserte er an Grossbritannien den Wunsch, den britischen Schutz zu beenden und ihn mit anderen Abkommen zu ersetzen, welche der politischen Entwicklung im Land, Arabien und dem internationalen Bereich entsprachen. Er betonte wiederholt die Wichtigkeit, den Wunsch der kuwaitischen Bevölkerung nach vollständiger Unabhängigkeit zu respektieren.

– Aufhebung des Vertrages und Erklärung der Unabhängigkeit

Die tatsächliche Unabhängigkeit von Kuwait erfolgte am 19. Juni 1961 als SH der verstorbene Amir Sheikh Abdallah Al Salem Al Sabah zwei wichtige Memoranden mit der britischen politischen Residenz im Arabischen Golf Sir William Los austauschte. Die Memoranden enthielten „die Annullierung des Vertrages von 1988, da er mit der Souveränität und der Unabhängigkeit von Kuwait nicht vereinbar ist”, und dass “die Beziehungen zwischen Großbritannien und Kuwait auf der Grundlage der festen Freundschaft fortzusetzen sei.“
Unabhängigkeit bedeutet Freiheit des Staates in seiner unabhängige Ganzheit, und dass es seine auswertigen Angelegenheiten ohne weitere Vormundschaft ausführen kann. Dies wurde durch die Unabhängigkeitsvereinbarung erreicht, unterzeichnet durch den Vater der Verfassung von SH Sheikh Abdallah Al Salem.
Die neue Ära der Unabhängigkeit hat viele neue gesetzliche, verfassungsmässige und diplomatische Verfahren mit sich gebracht. Das bekannteste war die Ausstellung einer Amiri Verordnung, welche zu Parlamentswahlen für eine verfassungsgebende Versammlung aufruft, die bevollmächtigt war die Staatsverfassung zu formulieren. Während der neun Monate ab dem Tag der Versammlung wurde der Verfassungsentwurf von Kuwait erreicht, bestehend aus 183 Artikeln. Der Entwurf wurde  SH Sheikh Abdallah Al Salem vorgelegt. Er genehmigte ihn und die Staatsverfassung wurde am 11. November 1962 erlassen.
Darüber hinaus wurde die alte rote Flagge von Kuwait, mit dem Wort „Kuwait“ in der Mitte, durch die neue aktuelle Flagge ersetzt. Am 23. Januar 1962 fand als konkrete Umsetzung der Verfassungsbestimmungen die erste Parlamentswahl in der modernen Geschichte Kuwaits statt um 50 Mitglieder als Vertreter der 10 Wahlbezirke zu wählen.
Am 29. Januar 1963 weihte SH Sheikh Abdallah Al Salem die erste Nationalversammlung in der Geschichte Kuwaits ein. Die Unabhängigkeit war eine neue Phase und hat Kuwait in die internationale Gemeinschaft eingehen lassen entsprechend einer besonderen kuwaitischen Politik, beruhend auf Friedensbestrebungen und das Erzielen der Zusammenarbeit mit verschiedenen Staaten der Welt, im Rahmen einer Brüderlichkeit und Freundschaft zwischen den Nationen.
Als erstes musste für die diplomatische und politische Bühne das Departement für auswärtige Angelegenheiten errichtet werden, um ihren Verpflichtungen und Aufgaben nachkommen zu können. Daher wurde am 19. August 1961 eine Amiri Verordnung erlassen um eine Auslandsabteilung zu gründen, welche die Auslandpolitik des Staates regelt und das kuwaitische Regierungssekretariat in das Auslanddepartement einbaut, die von der ersten ministerialen Errichtung in das Departement für auswärtige Angelegenheiten umgewandelt wurde.
In Anlehnung an die Unabhängigkeit, bewarb sich Kuwait um die Mitgliedschaft in der Arabischen Liga  wo sich der Rat der Letzteren am 16. Juli 1961 traf und einen Beschluss über die Annahme von Kuwait als neues Mitglied verfügte.
Am 30. November 1961 begann sich der Sicherheitsrat dafür einzusetzen, das Begehren Kuwaits den Vereinten Nationen beitreten zu können in Betracht zu ziehen. Am 14. Mai 1963 bekam Kuwait die Genehmigung dazu und wurde das  111. Mitglied. SH der Amir Sheikh Sabah al Ahmed Al Jaber Al Sabah, Minister für auswärtige Angelegenheiten hielt die kuwaitische Rede bei den Vereinten Nationen; ein historischen Moment in der Laufbahn Kuwaits.
Danach nahm Kuwait an internationalen Organisationen der UN teil, wie der WHO, FAO, UNESCO, WB, ILO und arbeitete mit ihrer internationalen Tätigkeit hart um sich für die arabischen Belange einzusetzen, darunter das palästinensische Problem.
Als Anerkennung für die wegweisende Rolle, die  der verstorbene Amir Sheikh Abdallah Al Salem in Kuwaits Unabhängigkeit gespielt und das Fundament zum modernen Staat gelegt hat, wurde 1963 ein Dekret erlassen, den Nationalfeiertag zusammen mit dem Tag des Thrones zu feiern, welcher der 25. Februar ist. Das ist der Tag an welchem Seine Hoheit den Thron im Jahre 1950 bestieg.
.